ORCA wächst weiter zusammen.

„Superbrands“ Marken-Auszeichnung

Bereits zum siebten Mal verlieh Superbrands in diesem Jahr seine hoch angesehene Auszeichnung in Deutschland und kürte, im Rahmen der Awarded Superbrands Germany Gala am 15. Mai 2017 in Berlin, die erfolgreichsten Produkt- und Unternehmensmarken der Welt.

Superbrands steht für eine unabhängige internationale Organisation mit Hauptsitz in London, die seit 22 Jahren herausstechende Marken aus über 88 Ländern auszeichnet. Ein typisches „Ranking“ sollte jedoch nicht erwartet werden, sondern viel mehr eine „Top 100“, deren Errungenschaften und Leistungen in einzigartiger Form hervorzuheben sind. Es sind Marken, die selbst in wirtschaftlich schwierigen Zeiten durch Beständigkeit und Qualität überzeugen und über Jahre eine herausragende Stellung und Bekanntheit in der Wirtschaft einnehmen.

Die Organisation genießt ein weltweit hohes Ansehen und veröffentlicht seine Dokumentation der stärksten Marken im jeweiligen Land in Form eines großformatigen Bildbandes. Jeder gekürten Marke wird eine Doppelseite mit ausgiebigen Informationen und Bedeutung gewidmet. Dieses Jahr wurde das Buch der Superbrands Germany 2016/2017 am 15. Mai während des Tribute Events veröffentlicht.

Die unabhängige Bewertung und Wahl der Superbrands übernahm für jede teilnehmende Nation ein Team aus ausgewählten kompetenten Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik, Medien, Agenturen und Universitäten. Anhand vorangegangener Marktforschungsstudien wurden die weltweit gleichen Bewertungskriterien betrachtet und schlossen Faktoren wie Markendominanz, Kundenbindung, Goodwill sowie Langlebigkeit und gesamte Markenakzeptanz ein.

Wir sind stolz, dass Dietrich Schulze van Loon, geschäftsführender Gesellschafter ORCA van Loon, in der diesjährigen deutschen Jury seine Kompetenzen von über 30 Jahren Agenturerfahrung einsetzen durfte. Bereits 2007 war Schulze von Loon Mitglied der Superbrands Germany Jury und durfte sich der schwierigen Wahl herausstechender Produkt- und Unternehmensmarken stellen.

Den Preis für die Persönlichkeit des Jahres erhielt Wotan Wilke Möhring. Das entsprechende Video dazu sehen Sie hier.

beitrag teilen & kein ipad gewinnen

Prev

Startschuss für die Alsterfontäne 2017

Next

Erfolgsfaktor Krisenprävention

ORCA wächst weiter zusammen.

Erfolgsfaktor Krisenprävention

ADAC, VW, Germanwings – das sind nur drei Unternehmen, die jüngst mit einer Krise in die Schlagzeilen gerieten. Dietrich Schulze van Loon erklärt, was Krisenprävention leisten kann und wie effektives Krisenmanagement funktioniert. Er ist geschäftsführender Partner von ORCA van Loon und bringt über 35 Jahre Krisenerfahrung mit.

Herr Schulze van Loon, wie sind Unternehmen Ihrer Erfahrung nach im Bereich Krisenprävention aufgestellt?

Ungenügend. Viele Unternehmen beschäftigen sich mit Krisen erst dann, wenn sie da sind. Sie sehen das als Vergeudung von Ressourcen. Das halte ich für einen groben Fehler.

Was macht Krisenprävention denn so relevant?

Je besser man auf eine Krise vorbereitet ist, desto effizienter kann man sie managen. Krisenprävention zu betreiben – also z. B. Manuals inkl. Social-Media-Guidelines zu erstellen, Medientrainings durchzuführen oder realistische Krisensimulationen durchzuspielen­ – ist somit absolut sinnvoll. Dieses Feedback kam auch gerade von einem Kunden, mit dem wir ein intensives mehrtätiges Krisentraining durchgeführt haben.

Runtergebrochen auf fünf Schlagworte, was zählt bei effektivem Krisenmanagement?

Monitoring, Vorbereitung, Kompetenz, Instrumentarium und Schnelligkeit.

Stichwort Schnelligkeit: Dank Social Media verfolgen wir Ereignisse am anderen Ende der Welt in Echtzeit. Wie hat Social Media Krisenprävention verändert?

Social Media hat unsere Kommunikationslandschaft grundlegend verändert. Ein Unternehmen kann heute auf den unterschiedlichsten Kanälen in kürzester Zeit unter Beschuss geraten, Stichwort Shitstorm. Da ist crossmediales Denken gefordert. Gerade Social-Media-Kanäle muss man permanent im Blick haben und sich auf die Tonalität des Netzes verstehen.

Auch eigene Mitarbeiter sind heute immer stärkere potenzielle Kommunikatoren. Wie muss man diese in eine Krisenkommunikationsstrategie integrieren?

Eine One Voice Policy zu realisieren wird heute immer schwieriger. Mitarbeiter sollte man beim Thema Krisenkommunikation unbedingt einbinden. Im Fall einer Krise funktioniert das am besten persönlich, unter Nutzung sich bietender technologischer Dialogformen. So kann man die Sachlage erklären und ihnen 3-5 Kernbotschaften an die Hand geben.

Und zum Abschluss – was wäre denn ein Beispiel für gutes Krisenmanagement?

So traurig der Sachverhalt als solcher auch ist – Germanwings hat beispielhaft in der Krise kommuniziert. Andere tun sich dagegen wesentlich schwerer.

ORCA wächst weiter zusammen.

Startschuss für die Alsterfontäne 2017

Pünktlich mit den ersten Sonnenstrahlen begrüßte die Alsterfontäne zum 31. Mal den Frühling in der schönsten Stadt der Welt. Am Freitag, den 24. März 2017, um 12.00 Uhr startete das traditionelle Wahrzeichen auf der Binnenalster, um wieder zahlreiche Menschen mit der fast 60 Meter hohen Fontäne in ihren Bann zu ziehen.

Live dabei waren Dennis Kossenjans und Hendrik Schulze van Loon, beide ORCA van Loon Communications GmbH, um vor Ort den reibungslosen Ablauf für die zahlreichen Medienvertreter zu organisieren. ORCA van Loon betreut seit 2008 als Pro-Bono Projekt die Stiftung Binnenalster in Sachen Öffentlichkeitsarbeit. Darüber hinaus verantwortet die Kommunikationsberatung seit November 2016 auch den Social Media Etat der Stiftung Binnenalster bzw. der Alsterfontäne. Hier geht es zur Pressemitteilung.

Kontakt

Lassen Sie uns zusammenarbeiten





HAMBURG

Am Sandtorkai 68
20457 Hamburg
+49 (0) 40 460 68 100
info@orcavanloon.de

BREMEN

Hochschulring 6
28359 Bremen
+49 (0) 40 460 68 100
info@orcavanloon.de